Montag, 27. April 2015

Gedanken zu Jo Conrad

Gastartikel von ex-anonym

Vorletzten Freitag wurde hier ein sehr interessanter Beitrag gepostet, die es verdient, als separater Artikel eingestellt zu werden. Ich habe mir erlaubt, als Gliederung Zwischenüberschriften einzufügen. Danke an ex-anonym für diese Analyse zu Jo Conrad:


Urteilsfähigkeit

Der Jo hat einfach keinen Mechanismus, um Wahrscheinlichkeiten abzuwägen und zu bewerten.
Er kann nicht zwischen Gerücht, These und Fakt unterscheiden.

Falls etwas nicht zu 100% klar ist (das ist es im Leben eben nie, und Jo nimmt das dem Leben krumm), stehen für ihn alle Variationen gleichberechtigt nebeneinander: Die mit 99% Wahrscheinlichkeit gleichrangig neben der mit 0,001%.

Dann ist alles möglich, und die Entscheidung, was man persönlich glaubt ist reine Geschmacksfrage. Wie Jo sich dann entscheidet, sagt eine Menge mehr über ihn als er vielleicht ahnt.

Gerade im Bezug Körperlichkeit, Krankheit, Tod und Sexualität sehe ich da eine Menge Verdrängung, diese Komplexe bekommt er in sein eigentlich-sollte-alles-so-schön-sein-Weltbild nicht eingeordnet. Da sucht er dann Gründe, warum es eben nicht "so schön ist" bzw. wer das verhindert, das alles "schön ist".

Germanwings-Absturz

So ein Absturz passt schon eh nicht in seine Welt. Da er so gut wie keinen Bildungshintergrund hat, kann er keine Vergleiche ziehen, hat nichts im Kopf um das Gehörte einzuordnen und Wahrscheinlichkeiten zu bewerten.

Er kann schlichtweg nicht unterscheiden, zwischen dem was man mit den bekannten Fakten als wahrscheinlichste Ursache bezeichnen kann und dem, was unwahrscheinlicher ist. Zudem ihm die Vorstellung, der Pilot sei zu so was fähig, ja sei durch eine psych. Erkrankung quasi Opfer seiner selbst, vielleicht sogar beunruhigt.

Ich bezweifle, dass Jo überhaupt an psych. Krankheiten "glaubt" (Jessie...).

Weltsicht

Die "Täter" in seiner Welt sind schließlich keine normalen Menschen sondern eine Art Abziehbild aus 50er Jahren B-Filmen oder James Bond Bösewichte. Über-Untermenschen gewissermaßen, teilweise in der Tat nichtmenschlich. Er überträgt da alles, was in seine Vorstellung vom "natürlich guten und schönen und harmonischen und liebevoll" nicht rein passt, also die inneren Konflikte, das Paradoxon der Sterblichkeit, Krankheit, das Ausgeliefertsein Gefühlen gegenüber - das Tier, das wir nun mal sind. Es ist kein Zufall, dass er nichts von der Evolutionstheorie weiß und nichts davon hält. Diese Aspekte des Menschseins passen nicht in seine Vorstellung. Seine Einstellung zum "Ekel" wäre interessant.

Man sieht die Verdrängung am deutlichsten daran, wie er mit Niederlagen umgeht:
Germania hat er nur noch "journalistisch begleitet", der Aufbruch brach auseinander weil die Leute nicht wollten oder konnten usw. Er vergisst den ganzen Schwung, den Elan, die Ideen und Hoffnungen, mit denen er sich in diese Dinge rein geworfen hat. Er lernt aus Erfahrung nichts Konstruktives, sondern das Vermeiden.

Bewusst.TV

Was natürlich absolut widerlich ist, das ist der Ticker-Wahnsinn der online-Medien, va. Burda, das nicht-abwarten-können die man heute beobachten kann. Auch ich sehe da selbst, vor allem nach dem letzten Jahr (Ukraine) gesellschaftliche Gefahren. Hätten wir das alles in der Kuba-Krise gehabt...

Aber Jo Conrad ist wirklich niemand, der die Medien in dieser Hinsicht kritisieren kann. Er recherchiert eigentlich nie, liefert sich total seinen Gästen aus, wirkt vereinzelt sogar devot (Fitzek...) und ist ohne jedes Zögern bereit Menschen und Menschengruppen jedes noch so widerlichen Verbrechens zu beschuldigen ohne mehr in der Hand zu haben als Ideen, Assoziationen und Querverweise aus seinem Verschwörungs-Weltbild.

Er sucht nach Sicherheit in einer zutiefst unsicheren Welt (wir alle sterben - mehr Unsicherheit geht kaum). Er fand keine. Vieles an ihm weist auf einen protestantischen Hintergrund. Vielleicht hätte er in der Religion etwas finden können. Nun hängt er eigentlich völlig bindungslos in der Welt und sucht nach Bindungen. Diese Gespräche, die er im Studio führt, sind auch ein Teil Therapie für ihn. Wo er Ängste verarbeitet, Hoffnungen formuliert, Tagträume gestaltet und vor allem - akzeptiert und angenommen wird. Die Rolle als "Journalist" und Gastgeber wertet ihn zusätzlich auf, er glaubt das wohl selber. Es gibt ihm eine Art von Selbstbestätigung und Sicherheit, die jemand mit seinen Fähigkeiten (am ehesten noch die Musik) sonst nur sehr schwer bekommen kann.

Zukunfts-Perspektive

Darum muss er daran auch festhalten. Selbst das Altern, das einem nun mal gnadenlos vorführt, das Wille und Vorstellung ihre Grenzen haben führt nicht zur Reflektion. Es ist auch zu spät für ihn, und es gibt auch nichts wo er hin zurück kehren könnte.

Dass er in einer Beziehung aufgehen könnte, Sexualität, Nähe und Kompromiss im Alltag wirklich ertragen könnte bezweifle ich auch. Er kompensiert das wie ich finde sehr deutlich durch dieses Beziehungsgeflecht, das letztlich genau das ist, was er eigentlich verachtet: oberflächlich und kommerziell orientiert.

Aber er wird bald 60, er macht das seit 20 Jahren, er hat sein ganzes Leben darauf ausgerichtet - und es ist schlichtweg sein Job, vielleicht seine Berufung: So eine Art Geistlicher zu sein einer Religion, die noch um ihre Dogmen kämpft. Die ein Heilsversprechen anbietet und "Gründe" für das Unpassende in der Welt - damit einem selbst auch "Grund" gibt, auf dem man sicher stehen kann.

Er opfert seine Leben seiner Idee, wie das Leben sein sollte. Statt es zu leben. Diejenige, die aber einfach leben - auf die blickt er mit nachsehender Güte. So von oben herab. Er will Ihnen doch helfen, in dem er ihnen erstmal zeigt, um wie viel übler und böser die Welt eigentlich ist (und alle diese Leute haben ein Talent darin, das "Schlechte" in der Welt zu finden, wie vielleicht sonst nur Hardcore-Depressive).

Widersprüchliche Lösungen

Dann aber zeigt er ihnen ein Ziel, das Paradies auf Erden, alles Liebe und Harmonie, und alles ist immer gut.

Wie man dahin kommt?

Nun, das erörtert er dann mit seinen Gästen. Dass es da eine gewaltige Spannbreite gibt mit Lösungen, die sich gegenseitig eher behindern (der eine sucht es nur im "Inneren" und dieser Weg steht einem ja immer offen, unabhängig von der Gesellschaft - der andere aber will erstmal zB. einen neuen Staat gründen, also ganz den äußeren Weg gehen wo die Gesellschaft dem Individuum den Rahmen für positive Entwicklung gibt) - wie soll ihm das auffallen? Er ist nicht reflektiert, will es nicht sein, weiß wohl nicht was das überhaupt bedeutet.

Jedenfalls ist er für jemanden, der an Karma und Wiedergeburt glaubt, extrem verhaftet in Fragen, die eigentlich seiner spirituellen Entwicklung eher im Weg stehen. Denn es "muss ja einen Sinn haben", dass er gerade heute und hier lebt. Das ist, wenn alles im vorigen Leben gut gelaufen ist, die bestmögliche Welt für ihn. Statt die anzunehmen sucht er im Schatten herum und konstruiert sich Gefahren. Selbst auf der spirituellen Ebene ist 90% von dem was er tut - völlig daneben.
Soviel Misstrauen, soviel Gerede/Sehnsucht nach Vertrauen.

Soviel ist die Rede von "Liebe" und ich bezweifle, dass Jo fähig wäre "Liebe" mit allen Kompromissen über Jahre stabil in einer Partnerschaft zu führen.

Er besteht aus der enttäuschten Erwartung eines Kindes, der auf er Suche nach der heilen Kinderwelt ist. Und die tatsächliche Pracht der Realität um ihn herum, die Gestaltungsmöglichkeiten des Menschen und vor allem die Verantwortung für sich, die man aber angesichts von Krankheit, Verlust, Zufall und Tod immer nur teilweise hat - alles das entgeht ihm.

Dass er dabei Menschen verführt, die Verantwortung für ihr Leben eben auch abzugeben; dass seine und seiner Gäste Theorien die Menschen sogar unmündig macht, ihnen die eigenen Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung regelrecht ausredet (ohne Logenzugehörigkeit kommt man eh nicht "hoch" zB.), ja dass gesellschaftliche Scheitern zu einer Charakterstärke umdeklariert wird - das kann er niemals verstehen.

Es ist auch zu spät für ihn, und es gibt auch nichts wohin er "zurück" gehen könnte, er hat keine Alternative als die paar Jahre, die er noch gesund ist, weiter zu machen.

Dienstag, 21. April 2015

Königreich Deutschland - Werbebriefe an die Gemeinden

So wie es aussieht, plant das KRD eine groß angelegte Briefsendung an die Gemeinden in Deutschland, um sie zum Wechsel ins Königreich zu überreden. Daraus mal ein paar Zitate:

"So wie die Menschen auf der Krim durch ein Referendum abstimmen konnten, ob sie weiter zur Ukraine oder zukünftig zu Russland gehören wollten, so können Sie und die Menschen in Ihrer Gemeinde durch ein Referendum ebenso einfach eine Wahl treffen."

Ähh ... [kurze Pause zum Verarbeiten dieses enorm passenden Vergleiches] ... Obigen Text verstehe ich so: Fitzek will mit seiner neudeutschen Garde die Gemeinden besetzen und dann Abstimmungen erzwingen, Journalisten verprügeln und lokale Ordnungskräfte einschüchtern. - Ja, das hört sich verlockend an. Ich lade ihn schon mal in unsere Gemeinde ein ;-)

"Sie können wählen, ob sie weiter an die Ordnung der Bundesrepublik gebunden oder zukünftig in der Ordnung des Königreiches Deutschland ihr gemeindliches Zusammenleben führen wollen."

Ja prima! Dann Verlassen wir doch endlich die Staatssimulation BRD, wo das Gesundheits-, Renten-, Banken-, Geld-, Markt- und Gesellschaftssystem ungebremst gegen die Wand fahren und wechseln dorthin, wo es für all dies gelebte Lösungen gibt. *augenverdreh* - Das sind wohl die "gelebten Lösungen", die gerade alle abgewickelt werden! Was ist eigentlich der aktuelle Stand bei der Pyrolyseanlage?

"Fordern Sie Ihren Bürgermeister dazu auf. Sprechen Sie Ihre Stadträte daraufhin an! Sprechen Sie mit den Menschen, den Schulleitern, Lehrern, Kindern, mit den Unternehmern, den Arbeitslosen - sprechen Sie mit allen Gemeindemitgliedern über die enormen Vorzüge Unserer Ordnung."

Klar, ich mache mich gerne bei allen zum Horst! Vielleicht so: "Da ist ein Verrückter in Wittenberg, der sich für einen König hält. Wollen wir da mitmachen?" - Ich denke drüber nach. Nicht! ;-)



Am 17.4. waren König Peter, Martin und Benjamin  bei Jo im Bewusst TV Studio und haben 2 spannende Sendungen aufgenommen! Gesendet werden sie in ca. 2 Wochen

Am 22.04. (Mittwoch) ist König Peter übrigens via Skype live bei TimeToDo.ch zugeschaltet und spricht über die neuesten Entwicklungen im Königreich Deutschland. 20.00 bis 21.00 Uhr

Samstag, 18. April 2015

Bewusst.TV - Eine Rezension zu der Reihe "Tagesenergien"

 Gastrezension von Anonym
Tagesenergien!

Es ist jedesmal eine unaussprechliche Wohltat, in den weisen Ergüssen dieser hochentwickelten
Seelen baden zu dürfen und sich von dem (er-) leuchtenden Samen ihrer inspirierten Wahrheiten
befruchten zu lassen.

Ohne Zweifel gehören die Tagesenergien zum Erlesensten, was man jenseits des verkommenen
Mainstreams an Analyse zum aktuellen Weltgeschehen zu sehen und zu hören - und an nährender
Wegzehrung zur Stärkung auf dem Pfad der Erleuchtung dargereicht bekommt.

Mit unnachahmlicher Brillanz nimmt uns das vielseitige spirituelle Genie Alexander Wagandt an seine sichere Hand, um uns mit scharfsinnigem Geist und eloquenter Zunge leichtfüssig aus dem trüben Labyrinth der Mainstream-Niederungen in die lichten Höhen der reinen Wahrheit zu führen.

Assistiert wird er dabei wie gewohnt vom journalistischen Tausendsassa Joe Conrad, der eifrig bemüht ist, es seinem Meister gleichzutun, wiewohl es ihm noch sichtlich schwerfällt, aus dem wirren Gestrüpp seines Wortgestammels auch nur eine Beere zu pflücken, die es an eloquenter Süße und philosphischem Abgang mit den reinrassigen Perlen aus Wagands üppigem Früchtekorb aufnehmen kann.

Doch wird auch er es eines nicht mehr allzu fernen Tages zur Meisterschaft bringen, um uns dann weiterhin - nundann als fünftdimensionaler Avathar - über die Schwelle der Neuen Zeit zu geleiten !

Allenfalls das intellektuelle Schwergewicht Michael Vogt könnte den beiden respektablen Meistern noch das Wasser reichen ... - und man wagt es gar nicht, sich auszudenken, was geschehen würde, wenn sich der spirituell-journalistischen Dimension des hochkarätigen Duos auch noch die wissenschaftliche Hochpotenz des visionären Querdenkers hinzugesellen würde ... es wäre die Formation eines Trio Celestiale, wie es die Welt noch nicht gesehen hat ...

Bleibt zu hoffen, dass uns die Darreichungen dieses illuminierten Dreigestirns noch lange weiter beglücken und als gleißend helles Leuchtfeuer der Wahrheit auf immer erhalten bleiben mögen !

PS: Gerne darf diese bescheidene Ode auf verschiedenen Kanälen an die angesprochenen drei Meister persönlich weitergeleitet werden. Es wird sicherlich ihr weites Herz erwärmen, daß ihre Anhängerschaft von Sendung zu Sendung wächst und die reifen Früchte ihrer weltbewegenden Weisheiten auf fruchtbaren Boden fallen.

Donnerstag, 16. April 2015

Tagesenergie 72 - Entsetzlich

Von:Niederrheiner ndrrhnr@googlemail.com
an:xxxxxxjo@web.de
Datum:16. April 2015 um 18:40
Betreff:Tagesenergie 72

Jo, ich hatte Dich gebeten, die Opfer des Absturzes nicht mit dümmlichen Theorien zu verhöhnen.

Du bist echt das Letzte!

Nachtrag

Tatsächlich ist Jo auf mich eingegangen:

[58:40] Jo: "Es gibt Leute, die sich beschweren, warum man jetzt spekuliert bei diesem tragischen Ereignis, man würde damit die Opfer ja sozusagen verhöhnen. Aber ich denke, das was spekuliert wird über den Copiloten, das ist ja die viel größere Spekulation."
Grinsekatze: "Ich denke, dass jedes Opfer verdient hat, dass man einfach hinblickt."

Wenn Familienangehörige umgekommen sind und dann kommt einer als Clown verkleidet und einer als Sherlock Holmes und beide verbreiten ungeprüft dumme Einfälle von Spinner-Webseiten, dann habe ich das nicht verdient!

Nachtrag 2

Jo hat sich kurz per Email gemeldet und den Satz oben "Aber ich denke, das was spekuliert wird über den Copiloten, das ist ja die viel größere Spekulation" scheint er ernst zu meinen.

Sicher spekuliert die Presse auch. Und wenn das dumme Spekulationen sind, ist das auch nicht besser. Jo, aber seit wann misst Du Dich denn am Mainstream? Ich weiß: Immer, wenn es Dir gerade passt ;-)

Was mich bei Euch VTlern stört, ist die Leichtfertigkeit, mit der schwachsinnige Ideen verbreitet werden, das Fehlen jeglicher Prüfung von Informationen. Da sehe ich keinerlei Interesse an ehrlicher Aufklärung, weder bei Dir und schon gar nicht bei Niki. Ich sehe da eher die Begierde, an jedem Ereignis Eure Weltsicht von der großen Verschwörung zu "beweisen". Damit tut Ihr niemandem einen Gefallen, am wenigsten der Wahrheit.

So leichtfertig ist die "böse" Mainstreampresse nicht. Und wenn doch, bekämen die genau so Gegenwind wie Du jetzt hier.

Montag, 13. April 2015

Quer-Denken.TV - Hält Michael Vogt seine Zuschauer für dumm?

Im März hatte ich ein Video über die Geschäftstätigkeit auf dem vergangenen Quer-Denken-Kongress kommentiert. Dabei hatte ich Herrn Vogt gebeten, seine Erfahrungen zu dem Benzinzusatz "XMILE" zu schildern. Immerhin gehe ich ja davon aus, dass er nur Sachen bewirbt, von denen er persönlich überzeugt ist.

Leider hat er darauf nicht geantwortet, obwohl ihm die Bitte auch noch per Email zugegangen ist, siehe unten. Ich meine, das ist doch nicht zuviel verlangt, dass er dazu Stellung bezieht. Und wenn doch, kann er es sagen: Er ist doch sonst nicht so schüchtern. Einfach Schweigen bedeutet ja wohl, dass er selber nicht von dem Produkt überzeugt ist.

Das heißt, dass er aus purer Gewinnerzielungsabsicht Werbung für XMILE zulässt. Das ist an sich zwar wenig alternativ, aber noch nicht verwerflich. Aber das Folgende dafür um so mehr:

Michael Vogt nimmt es billigend in Kauf, dass seine Zuschauer finanziellen Schaden durch wirkungslose Produkte nehmen.

Wie lange kaufen ihm die Zuschauer noch den "Weltverbesserer" ab? Wer das immer noch glaubt, der schaue sich den Verlauf des Projektes "Aufbruch Gold-Rot-Schwarz" an und wie Vogt mit den offenen Fragen daraus umgeht.

Von:Niederrheiner ndrrhnr@googlemail.com
an:xxvogt@web.de
Datum:10. März 2015 um 19:25
Betreff:XMILE


Hallo Herr Vogt!

Sie bewerben dieses Produkt auf ihrer Webseite, haben auch schon ganz zu Beginn Ihres Senders ein Interview mit den Leuten gemacht.

Wie sind denn ihre persönlichen Erfahrungen damit?
Wieviel % Benzin haben Sie denn persönlich sparen können?
Sie werden doch sicher nicht Ihren Zusehern wirkungslose Mittelchen anbieten, oder?
Sie werden doch persönlich davon überzeugt sein, oder?

Konkret: Herr Vogt, können Sie uns eine kurze Aufstellung machen, wieviel Benzin Sie durch XMILE gespart haben? Inklusive der Aufzeichnungen der zugrunde liegenden Daten?

Sie haben doch einen Ruf als Wissenschaftler zu verlieren, wenn Sie wirkungslose Mittelchen bewerben, oder? Gut, Sie haben irgendwas im Bereich Geschichte bzw. Kommunikation gemacht. Aber man muss ja kein Ingenieur sein, um die persönliche Benzinersparnis beurteilen zu können.

Kriegen Sie so eine Aufstellung bis zum 31.3.2015 hin? Ansonsten spreche ich Ihnen das Wissenschaftler-Sein einfach mal ab.

Grüße,
Niederrheiner

Samstag, 11. April 2015

Quer-Denken-Kongress 2015 - Wie Kundenfreundlich ist die "Medical Systems Enginieering"?

Der Visionär der neuen Zeit, Professor Dr. Michael Vogt, wird Ende Oktober eine Reihe weiterer Experten einladen und den so genannten "2. Quer-Denken-Kongress" veranstalten. Bevor jetzt die Massen in Scharen Tickets kaufen, sollte man im Sinne des Verbraucherschutzes erst mal testen, wie Kundenfreundlich das Ganze ist.

Auf der Webseite für die Tickets findet man

"...bezüglich des Musikevents vom 01.11.2015 wurden wir vom Ordnungsamt der Stadt Aschaffenburg höflich darauf hingewiesen, dass an diesem Tag Allerheiligen ist. ... Aus diesem Grund ... verlegen das Musikevent auf Samstag den 31.10.2015. ... 
Für den Fall, dass Sie ein Ticket nur für den 1.11.2015 erworben haben, bitten wir Sie sich unter folgender E-Mail Adresse zu melden: info@medical-systems-engineering.com"

Der Veranstalter (der das Wort "Engineering" im Firmennamen falsch geschrieben hat. LOL!) hat also Vergessen, sich im Vorhinein um die Feiertage zu kümmern. Deshalb wird das Musikevent von Sonntag auf Samstag verlegt. Wer nun nur den Sonntag inklusive Musikevent gebucht hat, soll sich beim Veranstalter melden.

Da ist man ja neugierig, was der Veranstalter als Kompensation anbietet. Das sollte dann aber schon einiges sein, denn wenn ich nach Asch-Affenburg fahren möchte, um mir einen Kongress UND ein Musikevent anzuschauen, aber das Musikevent fällt einfach aus, dann steht doch erst mal der Sinn der ganzen Fahrt in Frage, oder wie seht Ihr das? Zufällig liegt mir hier gerade eine Email-Kommunikation von Giesela H. mit einem Vertreter des Veranstalters, der "Medical Systems Enginieering", vor:



Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxxr@t-online.de]
Gesendet: Mittwoch, 25. März 2015 00:08
An: xxxx@medical-systems-engineering.com
Betreff:

Hallo zusammen,

ich habe ein Ticket für den 1.11. erworben zusammen mit dem Musikprogramm.

Ich habe gelesen, es würde sich was ändern?

Grüße,
Giesela H.


Datum: Wed, 25 Mar 2015 06:30:52 +0100
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Liebe Frau H.,
wie auf der Kongreß Seite beschrieben, dürfen wir Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen der Stadt Aschaffenburg an Allerheiligen keine Musik spielen, dies würde dem Charakter eines solchen Tages entgegenstehen.
Gerne erstatten wir Ihnen die 5 Euro für das Musikevent zurück. Eine andere Möglichkeit bestünde darin das Sie bereits am Vorabend anreisen, da das Musikevent am Ende des Kongreßes des 31.10.2015 stattfindet und der Einlaß gesondert ist, können Sie ohne Probleme daran teilnehmen. Ich bitte für die Unannehmlichkeiten für Entschuldigung.
Mit den besten Grüßen,
Ingo xxx


Gesendet: Mittwoch, 25. März 2015 21:23
An: Medical-Systems
Betreff: AW:

Hallo Herr xxx,

das geht nur, wenn ich eine Möglichkeit zur Übernachtung in der Gegend bekomme.

Grüße,
Giesela H.


Datum: Thu, 26 Mar 2015 09:38:17 +0100
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Liebe Frau H.,
eine Liste der Hotels finden Sie auf der Kongreß Seite unter folgendem Link:

http://quer-denken-kongress.de/hotels/

mit den besten Grüßen,
Ingo xxx


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 26. März 2015 15:10
An: MSE
Betreff: AW:

Danke!

Rechnungsadresse ist dann die folgende?

Medical Systems Enginieering
36 Old Jewry
Becket House
London EC2R8DD


Datum: Fri, 27 Mar 2015 09:08:58 +0100
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Liebe Frau H.,
wie wir bei der Überprüfung der Ticketbestellungen feststellen mussten, haben Sie unter Ihrem Namen kein Ticket erworben.
Wir möchten Sie bitten uns eine Kopie Ihrer Bestellung mit Bestellnummer zu zusenden.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo xxx


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Freitag, 27. März 2015 12:38
An: MSE
Betreff: AW:

Hallo Herr xxx,

ich habe die Karte für meine Schwiegermutter gekauft als Geschenk.

Was kontrollieren Sie denn, wenn noch gar nicht klar ist, wie wir in diesem Fall verfahren werden?

Kann ich dann an der Rezeption Bescheid geben, dass die Hotelrechnung an die Medical-Systems geht?

Grüße,
Giesela H.


Datum: Fri, 27 Mar 2015 13:07:57 +0100
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Lieb Frau H.,

ohne eine Bestellnummer können wir Ihren Fall leider nicht bearbeiten.
Übernachtungskosten werden von uns grundsätzlich nicht übernommen.
Es gilt auch weiterhin der Vorschlag aus unserer ersten Mail, das wir Ihnen die 5€ für das Musikevent erstatten.

Mit den besten Grüßen

Ingo xxx


Datum: Fri, 27 Mar 2015 14:39:04 +0100
Von: "xxxxx@t-online.de" <xxxxx@t-online.de>
An: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>

Hallo Herr xxx,

ich kann meine Schwiegermutter gerne bitten, die Bestellbestätigung noch einmal mitzubringen, dann kann ich eine Kopie machen und Ihnen zusenden. Nennen Sie mir bitte die Adresse, wo ich die Kopie hinschicken kann?

Grüße,
Giesela H.


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Samstag, 28. März 2015 04:19
An: Medical-Systems
Betreff: WG: AW:

Hallo Herr xxx,

erst wollen Sie eine Kopie der Anmeldung und jetzt antworten Sie mir nicht mehr dazu.

Was die andere Sache angeht: Hören Sie, mein Mann ist Anwalt!

Wir haben eine Vereinbarung mit Ihnen, die Sie jetzt einseitig aufkündigen. Selbstverständlich wird da Schadenersatz fällig, da sind Sie mit der Erstattung der Hotelkosten meiner Schwiegermutter noch günstig dabei, wenn wir uns damit zufrieden geben.

Sie können sich auch nicht auf "höhere Gewalt" oder ähnliches Beziehen, da Sie ja Ihren Pflichten als Veranstalter nicht nachgekommen sind, die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Vorfeld zu klären.

Also, stellen Sie sich nicht so störrisch an!

Grüße,
Giesela H.


Datum: Sat, 28 Mar 2015 06:40:07 +0100
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Sehr geehrte Frau H.,
mit einigem Befremden haben wir ihr Schreiben zur Kenntnis genommen. Wir machen sie höflichst darauf aufmerksam das wir ihnen gemäß unseren AGB einen konstruktiven Vorschlag unterbreitet haben.

Auf der Seite der Referenten und Veranstaltungen ist vermerkt das wir uns Änderungen vorbehalten. Die Gründe warum das Musikproramm verlegt werden musste, sind ebenfalls deutlich dokumentiert worden.
Da wir überdies keine rechtskräftige Buchung ihrerseits finden können und sie auch keinen Beweis erbringen können das ihre Schwiegermutter ein Ticket erhalten haben soll, fehlt hier jedwede Rechtsgrundlage für einen Anspruch Ihrerseits.

Es steht ihnen frei, ihre Angekündigten Maßnahmen durchzusetzen.
Wenden sie sich hierfür bitte an:

Medical Systems Enginieering
36 Old Jewry
Becket House
London EC2R8DD

Mit freundlichen Grüßen,
Ingo xxx


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Samstag, 28. März 2015 13:48
An: MSE
Betreff: AW:

Herr xxx,

ich hatte Sie gefragt, ob ich Ihnen eine Kopie der Bestellung für meine Schwiegermutter zusenden soll. Darauf haben Sie nicht geantwortet!

Ich verstehe Ihren restlichen Text auch nicht. Natürlich gibt es einen Grund für Ihr Versäumnis als Veranstalter, den Sie wunderbar dokumentiert haben, danke. Das ändert aber nichts daran, dass es Ihr Fehler ist. Vielleicht weniger Zeit in die Dokumentation von Fehlergründen stecken und dafür besser die Veranstaltungen vorbereiten.

Ihre AGB befreit Sie nicht davon, Verträge einzuhalten, egal, was Sie dort reinschreiben!

Ein schönes Wochenende
Giesela und Dr. Jur. Ernst H.


Datum: Sun, 29 Mar 2015 04:38:17 +0200
Von: "MSE" <xxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Sehr geehrte Frau Hartacker,
leider drehen wir uns argumentativ im Kreis. Ich schlage vor, da wir keine Buchung unter den von ihnen angegeben Namen finden können, das sie uns, wie schon von unserer Seite angefordert eine Kopie ihrer Ticketbestellung zusenden.
Bevor dies nicht geschehen ist können wir uns leider zur Sache nicht mehr äußern.
Beste Grüße,
Ingo xxx


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Sonntag, 29. März 2015 13:01
An: MSE
Betreff: AW:

Die Frage war, an welche Adresse ich die Kopie senden kann.


Datum: Sun, 29 Mar 2015 20:04:35 +0200
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

An: xxxx@medical-systems-engineering.com per Email.


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Sonntag, 29. März 2015 21:44
An: MSE
Betreff: AW:

Herr xxx,

irgendwie reden wir aneinander vorbei!

Leider habe ich keinen Scanner im Hause, so dass ich Ihnen gerne die Kopie auf dem Postweg zusenden möchte.

Grüße,
Giesela und Dr. Jur. Ernst H.


Datum: Sun, 29 Mar 2015 22:26:48 +0200
Von: "MSE" <info@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Machen Sie das.


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Sonntag, 29. März 2015 22:29
An: MSE
Betreff: AW:

Sie meinen, ich soll die Kopie nach England schicken?
Wäre es nicht besser, Sie gäben mir eine Adresse in Deutschland?


Datum: Mon, 30 Mar 2015 07:22:00 +0200
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

An: xxxx@medical-systems-engineering.com per Email.
Oder per Post an unten stehende Adresse.


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Montag, 30. März 2015 19:11
An: MSE
Betreff: AW:

Hallo Herr xxx,

Sie wohnen aber doch in Deutschland, oder? Unter welcher Postanschrift kann ich Sie denn erreichen?

Grüße,
Giesela und Dr. Jur. Ernst H.


Datum: Mon, 30 Mar 2015 21:50:24 +0200
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>

Liebe Giesela und lieber Ernst,
ich habe dieses nette Spiel nun lange genug erduldet und mitgemacht. Es wäre eine Beleidigung für meine Intelligenz wenn wir so weiter verfahren, aus diesem Grund werde ich ab sofort keine Emails von Ihnen beantworten.
Leben sie wohl,
Ingo xxx


Datum: Mon, 30 Mar 2015 22:18:15 +0200
Von: "xxxxx@t-online.de" <xxxxx@t-online.de>
An: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>

Hallo Ingo,

im Moment reden wir von konventioneller Postsendung, von einem Brief.
Und wir rätseln, warum wir diesen nach England senden müssen, wenn wir doch offensichtlich mit einem Deutschen konferieren.

Könnten Sie uns das erklären?

Grüße,
Giesela und Ernst


Datum: Tue, 31 Mar 2015 15:04:43 +0200
Von: "xxxxx@t-online.de" <xxxxx@t-online.de>
An: "Medical-Systems" <xxxx@medical-systems-engineering.com>

Was haben Sie denn zu verschweigen?


Datum: Tue, 31 Mar 2015 23:12:30 +0200
Von: "xxxxx@t-online.de" <xxxxx@t-online.de>
An: "xxxxx@t-online.de" <xxxxx@t-online.de>

Hallo Herr xxx!

Warum können Sie nicht, wie ein normaler Mensch, einfach sagen: Ich möchte nicht, dass sie den Brief nach Deutschland senden, sondern nach England, weil das (was weiß ich) z.B. unsere offizielle Firmenanschrift ist.

Ist das denn so schwer?

Hochachtungsvoll
Dr. Ernst H.


Datum: Wed, 01 Apr 2015 13:32:24 +0200
Von: "xxxxx@t-online.de" <xxxxx@t-online.de>
An: "Medical-Systems" <xxxx@medical-systems-engineering.com>


Wie lange wollen Sie noch die beleidigte Leberwurst spielen?


Datum: Wed, 01 Apr 2015 16:14:06 +0200
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>


Solange wie es mir beliebt ;-)


Von: xxxxx@t-online.de [mailto:xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 2. April 2015 01:27
An: MSE
Betreff: AW: AW

Ich stelle fest: Den Service-Gedanken gegenüber Ihren Kunden haben Sie noch nicht vollständig verinnerlicht!


Datum: Thu, 02 Apr 2015 15:47:23 +0200
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>


Ich stelle fest das Ihre Aktivitäten eher in den „Troll Bereich“ gehören, aus diesem Grund verzeihen sie mir bitte meine Bildmäßige Entgleisung. Es wäre auch außerordentlich nett wenn sie mich mit Ihren Emails nicht mehr belästigen. Nehmen Sie doch bitte Ihren richtigen Namen, das würde dann zumindest die Zuordnung erleichtern die in einen bereits bekannten Kreis von Personen fällt.
Beste Grüße,
Ingo xxx


Von: xxxxx@t-online.de [xxxxx@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 2. April 2015 23:43
An: MSE
Betreff: AW: AW


Herr xxx,

würden Sie das bitte näher erläutern?

Wir hatte doch schon bereits erklärt, dass nicht ich den Kongress besuchen möchte, sondern dass es sich um ein Geschenk für meine Schwiegermutter handelt. Die Anmeldebestätigung habe ich ausgedruckt und ihr dann überreicht.

Wir werden Sie am Osterwochenende treffen und ich werde sie bitten, die Anmeldung noch einmal mitzubringen. Leider haben wir keinen Scanner hier, aber wir können nach Ostern in der Bank eine Kopie machen, die wir dann, so wie es anscheinend Ihr Wunsch ist, nach England senden.

Wo ist das Problem? Nur weil wir fragten, ob auch eine deutsche Adresse möglich ist? Ich bitte Sie, das kann nicht Ihr Ernst sein!

Grüße,
Giesela H.


Datum: Fri, 03 Apr 2015 08:26:08 +0200
Von: "MSE" <xxxx@medical-systems-engineering.com>
An: <xxxxx@t-online.de>


Sie sind ab jetzt gesperrt! Mich erreichen keine Emails mehr von Ihnen!

Fazit

Kunden planen eine Reise zu Konferenz UND Musikevent, das Musikevent fällt aufgrund von planerischen Versäumissen des Veranstalters am Samstag flach. Als Kompensation will man den Besuchern die 5€ für das Musikevent zurückzahlen und keinen Cent mehr.

Oder man kann am Samstag Abend anreisen, das Musikevent mitmachen und selber das Hotel zahlen. Hört sich für mich jetzt nicht sehr praktikabel an: Dem Veranstalter ist das Musikevent 5€ Wert, ich soll aber 50€ für's Hotel zahlen? Von der verlorenen Zeit ganz abgesehen, die mir natürlich auch nicht ersetzt wird. Das Ganze bezeichnet der Veranstalter dann als "konstruktive Vorschläge" ;-)

Dass man ein Vertragsverhältnis mit dem Kunden eingegangen ist, was man soweit möglich einhalten muss, dafür fehlt anscheinend die Einsicht oder der Willen. Muss wohl mit Vogts Vision vom "neuen Miteinander" zusammenhängen ;-)

Immerhin hat der Veranstalter mit der Nichtbeachtung des Feiertages einen Fehler gemacht. Da hätte man sich einfach mal vorher informieren können. Aber auch das will man nicht wahr haben: Man hat selbstverständlich keinen Fehler gemacht, sondern fügt sich nur dem Ordnungsamt. Der Kunde soll jetzt den "nicht gemachten" Fehler ausbaden, indem er seine Zeit und sein Geld opfert. So einfach hätte ich es auch gerne im Leben ;-)

Wegen der Frage nach einer deutschen Adresse das Gespräch abzubrechen, ist eine Frechheit! Kundenfreundlichkeit, Kompromissbereitschaft oder Kulanz gleich null, sobald es mal ein Problem gibt. Es bleibt die Frage: Warum soll der Kunde das Hotel zahlen, wenn es doch das Problem des Veranstalters ist, wie er seinen Vertrag einhalten kann?

Anmerkung

Bereits beim Quer-Denken-Kongress 2014 gab es ein ähnliches Ärgernis für die Kunden: Die Band "Die Bandbreite" wurde durch einen unbekannten Künstler ersetzt. Weder Herr Vogt noch der Veranstalter waren bereit, das gesparte Geld an die Besucher zurück zu geben. Auch das sollte wohl ein Beispiel sein für das von Vogt herbei-visionierte "neue Miteinander". Eine Diskussion dazu findet sich in den Kommentaren der Seite "Minderung Eintrittspreis".

Donnerstag, 9. April 2015

Erfolge der Skeptiker-Szene

Nicht viel Aufregendes derzeit in Legoland. Kein neues Fürstentum Germania in Sicht, nur das "Tagesgeschäft": 

Mario ist weiter latent im Amt als Bürgermeister, jetzt sogar mit Sekretär, Fitzek lässt massenweise Gemeinden zu sich überlaufen, die Luftfahrtexpertin Niki Vogt hat nie angedeutet, der Germanwings-Copilot läge tot in seinem Kofferaum, Jo Conrad vergleicht sein überragendes Talent für Logik völlig berechtigt mit Sherlock Holmes und der große Visionär der neuen Zeit, der Aufklärer vor dem Herrn, Michael Friedrich Vogt, versteckt sich weiter vor Hornbachers Fragen.

Und mittlerweile haben wir hier über jeden einschlägigen Unsinn schon geschrieben. Mittlerweile sind wir zu der Erkenntnis gelangt, dass VTler nicht nur engstirnig und verstockt sind, sondern überhaupt nicht mit sich reden lassen. Keinerlei Feedback auf unsere Kritik.

Das ist eine unfreiwillige und dennoch klare Kaptiulation vor unseren Argumenten. Ich denke, dieses Bewusstsein müssen wir viel deutlicher kommunizieren. Wir müssen klar stellen: Wir gewinnen dann halt die Argumentation! Die Verwirrten geben sich geschlagen, wenn sie auf unsere Kritik nicht eingehen!

Und man sollte auch mal die Erfolge unserer Aufklärung herausstellen:
  • Wir haben "Verfassung Jetzt" besiegt
  • Wir haben Storrs "Sauberer Himmel" besiegt
  • Wir haben den "Aufbruch Gold-Rot-Schwarz" besiegt
  • Wir sorgen dafür, dass Bewusst.TV und Quer-Denken.TV klein und unbedeutend bleiben. Ich sehe dort keine Steigerungsraten mehr.

Liebe Verschwörungstheoretiker: Wenn Ihr auf unsere Kritik nicht eingeht, dann gebt Ihr Euch geschlagen. So einfach ist das! Und ich meine damit SCHRIFTLICHES Eingehen. Nicht irgendwelche Eso-Talkshows, wo ignoriert, abgelenkt oder mit Halbwahrheiten operiert werden kann.

Wir sollten unsere Erfolge ruhig mal feiern, auch wenn die Verwirrten-Szene sich nie entscheiden kann, wann deren Projekte gestorben sind. Dann müssen wir das halt festlegen:

Hiermit erkläre ich die Skeptiker-Szene zum Sieger über die Projekte "Verfassung Jetzt", "Sauberer Himmel" und "Aufbruch Gold-Rot-Schwarz"!

Samstag, 4. April 2015

Benjamin Ernst - MMS und die Leute, die es anpreisen

MMS ist ein Desinfektionsmittel und tötet wirkungsvoll Bakterien. Wenn man es aber im menschlichen Körper verwenden will, wie einige Gehirnamputierte im Internet vorschlagen, gibt es 2 Möglichkeiten:
  1. Ich erreiche im Körper die wirksame Konzentration: Dann sterben Bakterien, aber gleichzeitig auch die menschlichen Zellen, da MMS unspezifisch wirkt. Der Mensch stirbt.
  2. Ich erreiche diese Konzentration nicht. Das ist der Fall bei den auf den üblichen Spinnerseiten angegebenen Konzentationen (x Tropfen auf ein Glas Wasser). Dann passiert im besten Fall nichts. Bei dieser Konzentration werden aber auch keine Bakterien abgetötet.
Und natürlich existieren keine nachvollziehbaren Statistiken zu der angeblichen Wirksamkeit im Körper, von seriösen Untersuchungen ganz abgesehen. Halt nur die üblichen "Beweise" auf Basis von Anekdoten ("Ich kannte mal einen, dem hat das geholfen").

Ich habe diesem Blog aktuell den Untertitel "Die Spaß-Skeptiker" gegeben, weil wir uns hier über verrückte (Verschwörungs-)Theorien lustig machen. Allerdings hört bei diesem kriminellen Unsinn "MMS" der Spaß auf. Leute, die so was verbreiten, sollte man wie die gemeingefährlichen Irren behandeln, die sie sind. Und das heißt für mich in dem Zusammenhang mindestens, den Zugriff zum Internet verbieten.

Kommen wir zu einem anderen Thema, nämlich in wie weit gewisse Verwirrte sich für das verantwortlich sehen, für das sie im Internet so vehement eintreten, nämlich für MMS. Dazu steht mir hier eine Emailkonversation vom März diesen Jahres zur Verfügung, zwischen Christine, die die MMS-Ratschläge auf der Seite der keltischen Druiden probierte und einem selbst ernannten Ämterträger dieser Organisation, hier zufällig "Benny" genannt. Ich denke, die Öffentlichkeit hat ein Recht, das zu sehen:


Von: Christine
An: xxxxx@keltisch-druidisch


Hallo Benny,

danke für Deine Anleitung, MMS selber herzustellen. Ich habe das dann auch gleich mit großem Interesse ausprobiert!

Bei der ersten Verwendung musste ich mich aber gleich übergeben. Dann war mir die ganze Nacht durch übel.

Das ist jetzt seit 2 Tagen nicht besser geworden!!!

Was soll ich tun???

Bitte um schnellen Hinweis. Dringend!

Grüße,
Christine

Von: keltisch
An: Christine


Was für eine Dosierung hast du denn vorgenommen?

Herzliche Grüße
Benny 

Von: Christine
An: keltisch

Na halt den Topf mit dem Wasser und den 100g Pulver.

Von: Christine
An: xxx@keltisch-druidisch

Benny,

es wird immer noch nicht besser. Wo bist Du denn?

Gerade war mein Onkel da, der ist Anwalt. Der hat gefragt, wo ich diesen "Unsinn" mit dem MMS denn her hätte und ich habe ihm Deine Seite gezeigt.

Der meinte, wenn ich jetzt dauerhaft arbeitsunfähig bliebe, müsstest Du Dein leben lang für mich zahlen.

Also sei vorsichtig!

Aber was mache ich denn jetzt, wenn mir schon seit 3 Tagen von dem Zeug übel ist?

Christine

Von: keltisch
An: Christine


Hallo Christine,

ganz so einfach ist das nicht was er da sagt. Ich berufe mich
ausschließlich auf Quellenangaben aus dem Internet anderer Seiten und
sind nicht meine eigenen geschriebenen Worte, das nennt sich
Pressefreiheit. Alle Links befinden sich unter dem geschrieben Artikel.
Für dessen Inhalt bin ich nicht verantwortlich.

Über Mengenangaben habe ich nichts geschrieben. Du schreibst, dass es
dich schlecht geht, aber nicht was du eingenommen von was und wie viel.
Ich bin kein Arzt und auch kein Heiler. Gesundheitsaussagen kann ich dir
nicht geben und darf das auch nicht. Wende dich am besten an die
Quellenangaben unter dem Bericht.

Für eine Rückmeldung mit deinem vollständigen Namen und Mitgliedsnummer
würde ich mich freuen, damit ich mir ein Bild von dir machen kann.

Herzliche Grüße
Benny 

Von: Christine
An: keltisch

Benny,

ist doch egal, es herrscht doch sowieso Rechtsstillstand in der BRiD. Was regst Du Dich auf?

Du hast halt Gesundheitsratschläge gegeben und bei mir ist es nach hinten losgegangen.

Sollte sich mein Zustand bis Ende der Woche nicht bessern, müssen wir gar nicht die Gerichte bemühen, wir können das unter uns regeln! Ich brauche ich so 2.200€ im Monat.

Wie kommst Du darauf, dass ich eine Mitgliedsnummer hätte? Wovon überhaupt?

Grüße,
Christine

Von: keltisch
An: Christine

Gebe mir mal deinen Namen und vollständige Adresse,

dann sehe ich mir das mal an ;-)

Herzliche Grüße
Benny 

Von: Christine
An: keltisch

Was willst Du Dir ansehen?

In erster Linie dürfte doch meine Kontonummer interessant für Dich sein, damit Du weißt, wohin Du das Geld überweisen musst.

Warum soll ich irgendwelchen Leuten aus dem Internet meine persönlichen Daten geben?

Wenn das notwendig werden sollte wegen dem Unterhalt, wirst Du die Daten schon bekommen.

Was willst Du jetzt damit?

Grüße, Christine

Von: keltisch
An: Christine

Du,

es war jetzt ganz nett mir dir zu plaudern, mir fehlt aber die Zeit, weiter mit dir zu fachsimpeln.

Wenn du was gegen mich in der Hand hast, sende es per Post und ich gebe es weiter an unsere Rechtsabteilung.

Du musst verstehen, ich bekomme täglich hunderte Emails von Mitgliedern, die meine Zeit eher in Anspruch nehmen dürfen, als ein NICHT-Mitglieder.

Ich bitte um Verständnis, das dein Absender ab sofort vorher aussortiert und gar nicht mehr bearbeitet wird.

Trotz mehrerer Erinnerungen von Christine ignoriert Benny sie - bis heute.

Fazit

Keltisch-Druidischer Glaubensgrundsatz:

Wenn du verreckst, ist uns das egal. Wichtig ist aber, 
dass wir nicht finanziell verantwortlich gemacht werden können!


Zum gleichen Thema siehe:

Donnerstag, 2. April 2015

Quer-Denken.TV - Welcher Verwirrte hat uns noch gefehlt?

Ehrlich gesagt hätte ich mir bis vorhin nicht vorstellen können, was alberner, abwegiger und respektloser gegenüber den Opfern wäre, als Niki Vogts schlecht zusammengeschusterte Artikel über den Germanwings-Absturz. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie man das noch ins Negative hätte steigern können - bis ich es sah...

Niederrheiners Blog präsentiert:

Harald Kautz-Vella

Ich habe den Artikel NICHT gelesen, weiß aber bei dem Autor, dass der Text bizarrer sein muss, als alles Bisherige zu dem Thema. Nennt es Ignoranz, ich nenne es Erfahrung!

Nachtrag

Ich hatte ja spekuliert, dass Niki Vogt aus Trotz jetzt erst Recht den Absturz thematisiert. Dazu passt auch aus dem hier verlinkten Artikel:"Wir möchten die verschiedenen Beurteilungen und Sichtweisen hier zu Wort kommen lassen." - Frau Vogt, bin ich so wichtig, für mich dieses Affentheater aufzuführen? Das Ergebnis wird sein, dass bei den vielen ungeprüften und sich widersprechenden Schnapsideen nichts mehr beim Leser hängen bleibt.

Warum wird hier in scheinheiligem Eigenlob die Meinungsfreiheit vorgeschoben? Frau Vogt, Sie sind GEGEN Meinungsfreiheit, da Sie sich von der Sperrung der 5 Kritiker aus dem Aufbruchforum als Mitglied im "Aufbruchteam" bis heute nicht distanziert haben. Geschweige denn, dass Sie sich bei den Leuten entschuldigt hätten. Das gleiche gilt für Herrn Vogt.

Gut ist auch die Stelle:
"Möge jeder seine Schlußfolgerungen ziehen, wie aus allen anderen Berichten, die wir hier veröffentlichen. Nicht jeder Bericht kann auch gleichzeitig Meinung der Redaktion Quer-Denken.TV sein."

Trotzdem bleibt Ihr verantwortlich dafür, dass Ihr den trauernden Hinterbliebenen durch fröhliches Verbreiten von infantilen Absturz-Theorien regelrecht "ins Gesicht spuckt". Das scheint Euch völlig egal zu sein. Auch eine Form des "Blickes hinter die Kulissen", den Quer-Denken.TV versprochen hat. Wenn auch ein unfreiwilliger.

Mittwoch, 1. April 2015

Quer-Denken.TV - Verraten

...Und Quer-Denken.TV produziert weiter Artikel zum Germanwings-Absturz. "Niki Vogt" steht nicht mehr unter den letzten Artikeln, es muss dann wohl - mit Herrn Vogts Worten - irgend so ein anonymes Würstchen sein. Den Sinn des Ganzen hat man jetzt aber verraten:

"Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf VKontakte, Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der Hofberichterstattungs-Presse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen."

Man versucht also, sich an ein aktuelles Thema dranzuhängen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ein stumpfes Ego-Spiel unserer nach 5D aufgestiegenen Erleuchteten ;-)

Eben lag der Co-Pliot noch tot in seinem Kofferraum, schon kommt die nächste Räuberpistole. Kennt man denn bei Quer-Denken.TV keine Scham? Diese Blamage wäre doch eine gute Gelegenheit, sich mal für ein paar Wochen zurückzuhalten und darüber nachzudenken, was man falsch gemacht hat. Zeit für tiefe innere Transformationen, wie es bei GRS so schon hieß ;-) Ihr habt es dringend nötig!

Und was für eine Sensation wird hier wieder verbreitet: Am Anfang sprach man von einem Notruf, den der Pilot abgesetzt hätte, das würde jetzt angeblich unterdrückt. Schon mal überlegt, dass da möglicher Weise einfach ein Gerücht weiter gegeben wurde, das sich später als Irrtum herausstellte? Was stimmt ist, dass die Fluglotsen einen Notruf auslösten. Vielleicht wurde das in den ersten Berichten verwechselt?

Auch das ist dann wohl Michael Vogts Vision des "neuen Miteinanders": Erhöhen der Zugriffszahlen durch das Verbreiten lächerlicher Theorien über 150 Todesopfer.